Buzzidil am Catwalk

Buzzidil Babytrage Braut

Fotos von Eva Ellersdorfer-Meissnerova

Was haben ein Handbesen, eine lila bezopfte Puppe und ein Akku-Bohr-Schrauber gemeinsam? Richtig, sie alle sind unverzichtbare Requisiten für eine Modenschau. Eine Modenschau der anderen Art, nämlich eine Babytragen-Schau.

Am 5. November 2010 hatte das Buzzidil seinen Auftritt im Wiener Eltern-Kind-Café Milch-Bar. In einer Modenschau wurden die aktuellsten Modelle, Prototypen und Zubehör präsentiert. Vom Buzzidil zum kleinen Schwarzen über Modelle in den Farben des Herbstes, Buzzdile mit hinreißenden Kindermotiven bis hin zum Papadil für Heimwerker. Das alles gewürzt mit einem Schuss Ironie – in der Musik zur Schau – und einer ordentlichen Brise Zucker in Form von kleinen Puppenmüttern und Teddyvätern, die ihre Lieblinge stolz in Kinder-Buzzidilen über den Laufsteg trugen. Zum Abschluss kam, wie in einer Modenschau so üblich, die Braut: Mit Braut-Buzzidil.

... mit Handbesen bewaffneter Tragling

Hinter dem Vorhang herrschte kreatives Chaos: Eines der Baby-Models ist während des Vorführens im ersten Outfit eingeschlafen und musste dann schlafend ins zweite Vorführ-Buzzidil gehoben werden. Ein kleiner Bub wollte partout nur mit einem Handbesen bewaffnet von seinem Papa über den Laufsteg getragen werden, und beim Papadil, dem Buzzidil für harte Jungs, waren Werkzeugtasche und Akku-Bohr-Schrauber (für den Langen in echt und für den Kurzen als Spielzeug) unverzichtbares Zubehör.

Plug & Play

Babys tragen ist eigentlich eine der natürlichsten Sachen der Welt, und trotzdem trauen sich noch immer viele Eltern nicht so recht drüber. Die neue Baby- und Kleinkindertragehilfe made in Austria funktioniert deshalb ganz nach dem System „Plug & Play“: schnell, bequem und mit Größe und Entwicklungsstand des Kindes von 0 – 3 Jahren mitwachsend. 

das Papadil

Ziel bei der Entwicklung war es, eine Bauch- und Rückentrage zu erarbeiten, die sich an das Tragekind stufenlos anpasst, in der das Kind in guter Haltung sitzt, die gleichzeitig aber bequem für den Tragenden ist, einfachst in der Handhabung und noch dazu „as stylish as mom and dad can be“. Ursprünglich sollte es ja „nur“ eine Trage für mein drittes Tragekind werden – angesichts vieler positiver Reaktionen habe ich dann aber beschlossen, das Buzzidil als Gebrauchsmuster schützen zu lassen und damit auf den Markt zu gehen. 

Jedes Buzzidil wird in Österreich in Handarbeit hergestellt, mit immer neuen Stoffen und Designs, wobei auch Wunsch-Stoffe verarbeitet werden.

Mehr Fotos vom Buzzidil am Catwalk!

Advertisements